Mahlsteinsammlungen

Mahlsteinsammlung Neu Kleinow, Uckerfelde

In Neu Kleinow in der Uckermark befindet sich die größte frei zugängliche Sammlung prähistorischer Mahlsteine in Norddeutschland.

Die Sammlung umfasst mehr als 130 Mahlsteine und Handmühlen, deren Anfänge mit der Besiedelung der Uckermark vor über 6000 Jahren in Zusammenhang stehen und reicht bis in das Mittelalter, als Slawen und Deutsche diese Landschaft bewohnten.

Gründer der Sammlung war Willi Wever.

Willi Wever inmitten seiner Sammlung


Abgerundet wird die Mahlsteinsammlung in Neu Kleinow unter anderem durch ein slawisches Flechtwerkhaus, das Willi Wever errichtete und in dem so mancher Kleinfund auf das Leben in der Uckermark vor vielen tausend und hunderten von Jahren Zeugnis ablegt. Ebenso gewährt ein Steinkreis Einblick in die Bestattungssitten der Vorzeit.

Das Museum in Neu Kleinow ist ein Freilichtmuseum und kann jederzeit besucht werden.

——————————————————————————————————————–

Mahlsteinsammlung Kraatz, Nordwestuckermark

Nach 1890 ließ der ehemalige Gutsbesiezter Wendland eine Vielzahl von prähistorischen Mahlsteinen und Hünenhacken zur Markierung von Wegen aufstellen, ebenso befand ich eine Gruppe von Mahlsteinen unter der Eiche im Kraatzer Park.

Die Mahlsteine wurden nach dem 2. Weltkrieg mehrfach umgelagert. Im Jahr 1976 gab es in Kraatz 26 solcher Steine.

Da mehrfach Steine gestohlen wurde, beschloss die Ortschronistin Ute Bleich im Jahr 2004, die Mahlsteine in das Heimatmuseum nach Fürstenwerder zu bringen, so dass die Reibplatten, Handmühlen und Hünenhacken dort heute im Hof besichtigt werden können.

Die Öffnungszeiten des Heimatmuseums Fürstenwerder sind der Internetseite zu entnehmen.


Bauernmuseum Wittstock, Nordwestuckermark

Das ehemalige Schulhaus von Wittstock wurde in den 1970iger Jahren zur Heimatstube umgewidmet und präsentiert sich seit der Wende als Bauernmuseum. Der Fokus des Museums liegt sowohl auf dem bäuerlichen Leben innerhalb des Hauses und Hofes, sowie auf den landwirtschaftlichen Tätigkeiten. Hier werden Gerätschaften gesammelt, mit denen die Menschen vor allem in den letzten hundert Jahren ihre bäuerliche Arbeit verrichteten.

Das Bauernmuseum verfügt über eine nicht zu verachtende Sammlung urgeschichtlicher Mahlsteine und Hünenhacken, die Einblick in das ganz frühe bäuerliche Leben geben.

Das Bauernmuseum präsentiert sich bei Instagram und facebook.

Öffnungszeiten können dem Internet entnommen werden.


Klostermühle Boitzenburg, Boitzenburger Land

Solange Welten stehen, solange Menschen sind, werden Mühlräder gehen, durch Wasser, Dampf und Wind

In der Boitzenburger Klostermühle wird natürlich in erster Linie das Mühlenhandwerk dargestellt. Nichtsdestotrotz verfügt die Klostermühle von Boitzenburg auch über prähistorische Mahlsteine, die man sich vom Müller zeigen lassen kann, liegen sie doch etwas versteckt.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite.

——————————————————————————————————————–

Prenzlau, Kreisverwaltung

Auf dem Hof der uckermärkischen Kreisverwaltung in der Karl-Marx-Str.1 in Prenzlau befinden sich ein größere Anzahl von Reibplatten und Hünenhacken, die an Werktagen besichtigt werden können.

——————————————————————————————————————–

Prenzlau, Seeweg

Gegenüber der Aula des Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium im Seeweg befindet sich eine Grundstücksmauer, in die neben Grabsteinen auch Mahlsteine und Handmühlen eingearbeitet wurden.